Gina, 19 Jahre, Kindertagesstätte

Ich absolvierte meinen Freiwilligendienst in einem Kindergarten. Es war wahrlich eine Berg-und Talfahrt, es gab reichlich Höhen aber auch Tiefpunkte. Ich denke, das macht solch einen Freiwilligendienst aus, zu lernen mit neuen Situationen zurecht zu kommen, sich an zahlreiche neue Erfahrungen zu gewöhnen, sich eine neuen Alltag aufzubauen. Geduld und Durchhaltevermögen war da gefragt, aber am Ende kann ich sagen, es hat sich gelohnt, den Dienst bis zum Ende durchzuführen. Besonders die strahlenden Augen der Kinder erfreuen mich jeden Tag aufs Neue. Wenn man dann auch von den Kollegen vollständig in das Team aufgenommen wird und Anerkennung für das was man da leistet erhält, gibt einem das sehr viel.

 

Vor allem in der Zeit des “Corona-Lockdown” hat man gemerkt, wie wichtig ein FSJ´ler für eine jede Einrichtung, egal ob Kindergarten, Krankenhäuser oder Pflegeheime ist. Ich bin so unglaublich in diesen 11 Monaten, die ich den Dienst geleistet habe, gewachsen, dass ich diese Erfahrung nicht mehr missen will und einen solchen Dienst jeden empfehlen würde.