Wie wir denken

Es geht um Toleranz & Respekt uvm.

Was ist der Mittelpunkt unserer Arbeit?

Träger des Referates Freiwilligendienste ist das Kinder- und Jugendwerk der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz. Die EmK ist eine weltweit anerkannte, evangelische Freikirche, die sich in Deutschland in drei Konferenzen mit jeweils einem Kinder- und Jugendwerk gliedert.

Die Evangelisch-methodistische Kirche hat sich in ihrer Geschichte von Anfang an für soziale Gerechtigkeit eingesetzt. Ihre Mitglieder haben oft zu umstrittenen Fragen Stellung bezogen, die christliche Überzeugungen berühren.” 

Auszüge aus den Grundsätzen & Zielen unserer Arbeit im Freiwilligendienst

Offenheit

Als Träger sind wir offen für alle interessierten Menschen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, religiösem Glauben, individueller Beeinträchtigung, Alter, monetärem Status oder sexueller Identität.

Solidarischer Beitrag

Mit unserer Arbeit möchten wir die Überwindung von teilweise gesellschaftlich gegebenen Grenzen fördern und einen Beitrag zu einer solidarischen und lebendigen Zivilgesellschaft leisten. Dafür stehen wir jeden Tag auf.

Diversity

Bei allen Freiwilligendiensten wird soziale Vielfalt im Sinne von Diversity Management als konstruktiver Bestandteil angesehen. Damit wollen wir sozialer Diskriminierung von Minderheiten entgegenwirken und Chancengleichheit schaffen.

Zentrale Werte

Selbstbestimmung, Nächstenliebe, Toleranz, sowie Respekt sind das Grundgerüst für Auseinandersetzungen der Freiwilligendienstleistenden untereinander sowie in ihren Arbeitsbereichen in den jeweiligen Einsatzstellen.

Individuelle Verwirklichung

Die Freiwilligendienstleistenden erfahren Wertschätzung, Offenheit und Interesse und erhalten die Chance auf einen Einsatzplatz, der ihren persönlichen Neigungen, Wünschen und Fähigkeiten entspricht.